IASB aktualisiert sein Arbeitsprogramm


IRZ, Heft 7/8, Juli/August 2016, S. 309

Im Nachgang zu seinen turnusmäßigen Sitzungen im Juni und Juli hat der IASB am 20. Juli 2016 letztmalig eine umfassende Aktualisierung seines Arbeitsprogramms vorgenommen. Dabei wurden als Reaktion auf die Agendakonsultation 2015 erneut die Gliederung des Arbeitsprogramms erheblich angepasst und Umsortierungen vorgenommen.

So startet das Arbeitsprogramm nunmehr mit den Forschungsprojekten, die nicht mehr in unterschiedliche Phasen unterteilt werden. Für alle acht genannten Forschungsprojekte, die sich überwiegend in der Analysephase befinden, wird ein konkreter Zeitrahmen für die Veröffentlichung von Diskussionspapieren, Entscheidungen über die weitere Ausrichtung bzw. den Anwendungsbereich oder die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen angegeben. In die Forschungsprojekte umgegliedert wurden die bislang als Projekte mit größerem Umfang ausgewiesenen Projekte Angabeninitiative: Angabeprinzipien (Veröffentlichung eines Diskussionspapiers im Oktober/November 2016 erwartet) und Dynamisches Risiko Management. Eine Liste mit weiteren Forschungsprojekten, mit denen der IASB vor dem Jahr 2021 beginnen will, ist ebenso verlinkt wie eine Liste der inaktiven Forschungsprojekte.

Nach den Forschungsprojekten folgen unter dem Titel Standardsetzung und dazugehörige Projekte bislang als Projekte mit größerem Umfang titulierte Projekte. Gegenüber dem Arbeitsplan aus dem Mai 2016 wird für das Projekt Angabeninitiative: Anwendung der Wesentlichkeit nunmehr innerhalb von drei Monaten (zuvor: innerhalb von sechs Monaten) eine Entscheidung über die Ausrichtung des Projekts erwartet. Zudem wurde das Projekt Änderungen an IFRS 4: Anwendung von IFRS 9 und IFRS 4 aus den Projekten mit begrenztem Umfang hierhin umgegliedert und die Veröffentlichung eines Änderungsstandards für September 2016 (zuvor innerhalb von sechs Monaten) angekündigt.

Die Projekte mit begrenztem Umfang wurden mit den IFRIC-Interpretationen zusammengefasst. Hier haben sich die folgenden Änderungen ergeben: Für die Projekte Angabeninitiative: Änderungen von Rechnungslegungsmethoden und rechnungslegungsbezogenen Schätzungen bzw. Jährliche Verbesserungen im Zyklus 2015–2017 wird die Veröffentlichung von Entwürfen innerhalb von sechs Monaten erwartet (zuvor: nach sechs Monaten bzw. nicht terminiert). Die Entscheidung über die weitere Vorgehensweise beim Projekt zur Neubewertung von leistungsbasierten Plänen als Ergänzung des IAS 19 sowie des IFRS IC-Projekts zu IAS 12 Bilanzierung von Unsicherheiten bei der steuerlichen Behandlung soll nunmehr innerhalb von drei Monaten (bislang innerhalb von sechs Monaten) und bzgl. des Projekts Definition eines Geschäftsbetriebs und Bilanzierung zuvor gehaltener Anteile (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 3 und IFRS 11) nach Ablauf von sechs Monaten erfolgen. Eine endgültige Interpretation zu IAS 21 Fremdwährungsgeschäfte und Vorauszahlungen wird nunmehr innerhalb von sechs (zuvor: nach sechs) Monaten erwartet. Die Veröffentlichung begrenzter Standardänderungen im Rahmen des Projekts Jährliche Verbesserungen im Zyklus 2014–2016 wurde erstmals terminiert und ist innerhalb von sechs Monaten geplant. Aufgrund der Veröffentlichung des endgültigen Änderungsstandards zur Ergänzung von IFRS 2 ist dieses Projekt beendet und findet sich dementsprechend nicht mehr auf dem Arbeitsplan des IASB.

Neu aufgenommen in das Arbeitsprogramm wurde ein Gliederungspunkt zur IFRS Taxonomie, der vier Projekte enthält, die derzeit analysiert werden. Eine Veröffentlichung von Entwürfen zu Änderungen der IFRS-Taxonomie in Bezug auf Änderungen an IFRS 4 und die Anwendung in den Bereichen der Landwirtschaft, Freizeit und Einzelhandel ist für September 2016 sowie in Bezug auf Versicherungsverträge nach sechs Monaten geplant. Die Veröffentlichung eines Praxishandbuchs wird im August 2016 erwartet.

Überprüfungen nach Einführung von Standards werden für IFRS 13 (Initiierung innerhalb von sechs Monaten geplant) und IFRS 10–12 (Initiierung nach sechs Monaten geplant) angekündigt. Eine Überprüfung von IFRS 5 soll zu gegebener Zeit erfolgen. Die nächste umfassende Überprüfung der IFRS für KMU ist für das Jahr 2019 geplant; der Board wird später im Jahr entscheiden, ob in der Zwischenzeit eine Befragung benötigt wird.

Der IASB hat angekündigt, den Bericht über die Rückmeldungen zur Agendakonsultation 2015 im Oktober 2016 zu genehmigen und innerhalb von sechs Monaten zu veröffentlichen.

Der IASB-Workplan steht auf der Internetseite des IASB (www.ifrs.org) zum Herunterladen zur Verfügung.