EFRAG: Studie „Gewerbliche Anleger und die Entscheidungsnützlichkeit der Finanzberichterstattung“ veröffentlicht


IRZ, Heft 4, April 2016, S. 155

Die Europäische Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (EFRAG) und das schottische Institut der Wirtschaftsprüfer (ICAS) haben gemeinsam eine Studie „Gewerbliche Anleger und die Entscheidungsnützlichkeit der Finanzberichterstattung veröffentlicht. Die Studie analysiert die Verwendung von Finanzinformationen durch gewerbliche Anleger sowie deren Bedeutung für den Prozess der Standardentwicklung und gelangt dabei zu folgenden wesentlichen Ergebnissen:

  • Bei der Beurteilung von Rechnungslegungsnormen steht die Zielsetzung der Anleger (Beurteilung der verantwortlichen Führung des Unternehmens oder Bewertung des Unternehmens) im Vordergrund.
  • Die Gesamtergebnisrechnung ist zentrales Informationsinstrument der Anleger.
  • In Bezug auf die Umsetzung des Grundsatzes einer verlässlichen Darstellung der Finanzinformationen ist die Mehrzahl der Anleger sehr skeptisch.
  • Ungeachtet der wahrgenommenen Mängel sind Finanzberichterstattungsinformationen einer der wesentlichen Faktoren in der Entscheidungsfindung der Anleger.
  • Die Qualität der Unternehmensführung und deren Prüfung beeinflusst die Einschätzung der Verlässlichkeit der Darstellung durch die Anleger.

 

Aus diesen Erkenntnissen leitet die Studie folgende Schlussfolgerungen für die Standardsetzung ab:

  • Aufgrund der Heterogenität der Zielvorstellungen der Anleger müssen Standardsetzer die verschiedenen Ziele der Finanzberichterstattung klar priorisieren.
  • Die starke Fokussierung der Anleger auf die Gesamtergebnisrechnung unterscheidet sich deutlich vom bilanzzentrierten Ansatz des IASB.
  • Anleger äußern einen Bedarf für stärker standardisierte Erfolgskennzahlen in der Gesamtergebnisrechnung und beziehen sich häufig auf Kennzahlen, die nach IFRS nicht standardisiert sind.
  • Die starke Berücksichtigung der Unternehmensführungsqualität bei den Anlegern sollte bei der Standardsetzung auch zu einem stärkeren Fokus auf die Kosten führen, die sich aus verantwortungsvoller Führung und der Durchsetzung von Standards ergeben. Auf der Seite der Abschlussersteller kann sich demgegenüber die Investition in hochwertige Führung, Umsetzung und Prüfung lohnen, soweit hieraus ein höheres Anlegervertrauen resultiert.

 

Die vollständige englischsprachige Studie kann auf der Website der EFRAG (www.efrag.org) heruntergeladen werden.