DRSC veröffentlicht Anwendungshinweis zur Altersteilzeit


IRZ, Heft 1, Januar 2013, S. 15

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat am 4. Dezember 2012 den vom IFRS-Fachausschuss (IFRS-FA) verabschiedeten DRSC Anwendungshinweis 1 (IFRS) Einzelfragen zur Bilanzierung von Altersteilzeitverhältnissen nach IFRS (DRSC AH 1 (IFRS)) veröffentlicht.

Der im Zuge der Reorganisation des DRSC im Januar 2012 eingerichtete IFRS-FA hat die Aufgabe, Interpretationen und Anwendungshinweise zu den Internationalen Rechnungslegungsstandards i.S.v. § 315a Abs. 1 HGB sowie Stellungnahmen zu IASB-Entwürfen zu erarbeiten. Die vom IFRS-FA beschlossenen Anwendungshinweise gelten, solange keine anders lautende Regelung durch das IFRSIC oder den IASB beschlossen wurde. Deutschen Unternehmen, die ihren Abschluss als in Übereinstimmung mit den IFRS aufgestellt kennzeichnen, wird eine Berücksichtigung der Anwendungshinweise empfohlen.

Der nunmehr veröffentlichte erste Anwendungshinweis bezieht sich auf den vom IASB am 16. Juni 2011 in überarbeiteter Form veröffentlichten IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer. Inhaltlich befasst sich DRSC AH 1 (IFRS) mit der Bilanzierung von Aufstockungsleistungen und Erfüllungsrückständen im Rahmen von Altersteilzeit-Vereinbarungen i.S.d. AltTZG, wobei die Regelungen auch auf solche Vereinbarungen anzuwenden sind, die zwar nicht im Rahmen von Altersteilzeit (ATZ) i.S.d. § 1 Abs. 3 AltTZG getroffen wurden, diesen jedoch strukturell und wirtschaftlich entsprechen. Die Vorschriften des DRSC AH 1 (IFRS) beziehen sich grundsätzlich auf Ausgestaltungen nach dem Blockmodell, bei dem eine ATZ-Vereinbarung in ein bereits bestehendes Arbeitsverhältnis eingreift. Sofern nicht gesonderte Regelungen entgegenstehen, sind die für das Blockmodell entwickelten Vorschriften analog für das Gleichverteilungsmodell anzuwenden.

Der Anwendungshinweis gibt Antworten auf die folgenden Bilanzierungsfragen betreffend ATZ-Verhältnisse nach IFRS:

  • Wie ist für den sog. Erfüllungsrückstand zu bilanzieren, der im Fall von Blockmodellen zu berücksichtigen ist?
  • Um welche Kategorie von Leistungen an Arbeitnehmer i.S.d. IAS 19.5 (2011) handelt es sich bei Aufstockungsleistungen im Rahmen von ATZ-Vereinbarungen?
  • Welche Rechnungslegungsvorschriften des IAS 19 (2011) sind auf Aufstockungsleistungen im Rahmen von ATZ-Vereinbarungen anzuwenden, die der Kategorie der anderen langfristig fälligen Leistungen an Arbeitnehmer zuzuordnen sind?
  • Ab welchem Zeitpunkt entsteht die Verpflichtung zur Leistung von Aufstockungsbeträgen im Rahmen eines ATZ-Verhältnisses erstmals?
  • Wie ist eine Schuld bzw. liability (der Kategorie der anderen langfristig fälligen Leistungen an Arbeitnehmer) hinsichtlich vereinbarter Aufstockungsleistungen im Rahmen eines ATZ-Verhältnisses zu bewerten?
  • Ab welchem Zeitpunkt werden vereinbarte Aufstockungsleistungen im Rahmen eines ATZ-Verhältnisses erdient, so dass mit der Ansammlung der entsprechenden Schuld (liability) zu beginnen ist?
  • Bis zu welchem Zeitpunkt werden die vereinbarten Aufstockungsleistungen erdient und die Schuld (liability) im Rahmen eines ATZ-Verhältnisses angesammelt bzw. abgebaut?
  • Können sich aufgrund von ATZ-Vereinbarungen auch Auswirkungen auf andere leistungsorientierte Pläne des Unternehmens ergeben?
  • Wie gestaltet sich der Übergang auf die neuen, für ATZ-Vereinbarungen zu berücksichtigenden Regelungen nach IAS 19 (2011)?

 

Zudem wird die Bilanzierung der Ansammlung der Schuld aus ATZ-Vereinbarungen und deren Abbau anhand von Beispielen mit unterschiedlichen Fallvarianten in den Anlagen zu DRSC AH 1 (IFRS) erläutert.

Der Anwendungshinweis steht auf der Internetseite des DRSC (www.drsc.de) zur Verfügung.