IFRS for SMEs – Leitlinien für Micro-Entities


IRZ, Heft 9, September 2012, S. 334

Der IFRS für kleine und mittlere Unternehmen (IFRS for SMEs) soll eine qualitativ hochwertige und gleichzeitig für den Adressatenkreis praktikable Grundlage der Rechnungslegung bereitstellen. Gleichwohl wurde in der jüngeren Vergangenheit an den IASB herangetragen, dass die Anwendung für kleinste Unternehmen (sog. Mircos) immer noch zu aufwändig und die Regelungen zu kompliziert seien. Der Stab des IASB wird deshalb mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe für die Einführung der IFRS for SMEs (SME Implementation Group, SMEIG) zusammenarbeiten, um Leitlinien für Kleinstunternehmen zur Anwendung der IFRS for SMEs zu entwickeln.

In diesem Rahmen wird der Stab des IASB den SME-Standard daraufhin analysieren, welche der darin enthaltenen Vorschriften für die meisten Kleinstunternehmen notwendig bzw. besonders wichtig sind. Auf Grundlage dieser Vorschriften sollen dann Leitlinien für die Anwendung der IFRS for SMEs für Kleinstunternehmen entwickelt werden, wobei die Prinzipien für Ansatz und Bewertung von Vermögenswerten, Schulden, Erträgen und Aufwendungen unverändert bleiben sollen. Darüber hinaus sollen die Leitlinien Querverweise auf die IFRS for SMEs für Sachverhalte enthalten, die in dem Dokument nicht behandelt werden. Weil an den Prinzipien der IFRS for SMEs keine Änderungen vorgenommen werden sollen, können Kleinstunternehmen, die den neuen Leitfaden anwenden, im Anhang des Abschlusses und im Prüfungsbericht darauf verweisen, dass der Abschluss im Einklang mit den IFRS for SMEs steht.

Obwohl es keinen festen Projektzeitplan gibt, hat der IASB die Veröffentlichung der Leitlinien für das Frühjahr 2013 in Aussicht gestellt.