IASB schlägt Ergänzung von IAS 16 vor


IRZ, Heft 7/8, Juli/August 2017, S. 294

Am 20. Juni 2017 hat der IASB den Entwurf ED/2017/4 zur Ergänzung von IAS 16 „Sachanlagen – Einnahmen vor der beabsichtigten Nutzung“ herausgegeben. Darin wird die bislang in IAS 16 nicht eindeutige Bilanzierung von Einnahmen geregelt, die aus der Veräußerung von Produkten entstehen, die bereits hergestellt werden, während eine Sachanlage noch an den Ort und in den Zustand gebracht wird, die notwendig sind, um diese in der von der Unternehmensführung beabsichtigten Weise zu nutzen.

Ein typisches Beispiel für solche Einnahmen stellen Produkte dar, die während des Testlauf- oder Pilotbetriebs einer Anlage hergestellt und anschließend veräußert werden.

Mit ED/2017/4 schlägt der IASB einige eng umrissene Änderungen an IAS 16 vor. Kernpunkt ist ein Saldierungsverbot der entsprechenden Einnahmen mit den Anschaffungskosten der betroffenen Sachanlage. Stattdessen wird vorgeschlagen, die Einnahmen aus derartigen Veräußerungen als Erlöse und die Kosten für die Produktion dieser Artikel im Betriebsergebnis zu erfassen.

Die Stellungnahmefrist zu dem Entwurf endet am 19. Oktober 2017.