Australien: Staatliche Gesichtserkennung für Private gegen Gebühr


Nach Medienberichten soll das australische Justizministerium mit TK-Unternehmen über ein Pilotprojekt verhandeln, das privaten Unternehmen gegen eine Gebühr, den Zugang zu einem staatlichen Gesichtserkennungsdienst eröffnen könnte.

Dabei gehe es um den vom australischen Staat betriebenen Face Verification Service (FVS), über den authentifizierte Nutzer dem Dienst ein Bild einer Person und deren vermutete Identität vorlegen können und als Antwort dann ein Ja oder Nein bekommen. Der ebenfalls beim Justizministerium angesiedelte Face Identification Service (FIS), der zu einem Bild einer unbekannten Person eine Identität liefern soll, geht erst 2018 in Betrieb und ist nicht Gegenstand der Verhandlungen.