Sebastian Klein
Facebook nach Datenskandal weiter unter Beschuss

Nach dem Bekanntwerden der Weitergabe von Millionen Nutzerdaten an das Datenanalyse-Unternehmen Camebridge Analytica, das auch US-Präsident Trump in seinem Wahlkampf betreute, steht das amerikanische Unternehmen weiter unter starkem Beschuss. Insgesamt wurden rund 87 Mio. Datensätze weitergegeben, darunter 2,7 Mio. von europäischen Nutzern. Nun musste der Gründer und CEO des Unternehmens, Mark Zuckerberg, vor beiden Kammern  des US-Kongresses aussagen . Bei diesen Aussagen zeigte sich Zuckerberg zwar reumütig und für eine „richtige“ Regulierung grds. offen. Allerdings blieb im Ergebnis vieles unkonkret.

 |  mehr...